Flugbetriebsordnung
1. Ein Flugleiter ist ab drei aktiven Modellfliegern erforderlich. Der Flugleiter muss erfolgreich an einer Schulung des DMFV (einer Flugleiterschulung ), eine Unterweisung in Sofortmaßnahmen am Unfallort und eine Ausbildung in Erster Hilfe teilgenommen haben. Der Flugleiter hat den Flugbetrieb zu überwachen und erforderlichenfalls ordnend einzugreifen. Außerdem hat er ein Flugleitertagebuch zu führen, in dem alle Unregelmäßigkeiten des Flugbetriebes aufzuführen sind. 2. Jeder Modellflieger hat sich so zu verhalten, dass die öffentliche Ordnung, insbesondere andere Personen und Sachen, sowie die Ordnung des Modellflugbetriebes nicht gefährdet oder gestört wird. Um Belästigungen und Schäden von Personen, privatem- und Vereinseigentum zu vermeiden, besteht Leinenzwang für Hunde auf dem Gelände des MFSV Dommitzsch während des Flugbetriebes. Für Schäden und Verunreinigungen, die durch Hunde auf dem Vereinsgelände entstehen, ist der Hundehalter haftbar. 3. Jedes neugebaute Modell muss vor dem Erstflug vom Flugleiter zum Start freigegeben werden. 4. Für alle motorgetriebenen Modelle ist die Abnahme der Wirksamkeit des Schalldämpfers Pflicht. 5. Test-und Standläufe (Einlaufen von Motoren) dürfen den Flugbetrieb nicht stören. 6. Modelle dürfen nicht unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen geflogen werden. 7. Der Anflug auf Personen und Tiere sowie das Überfliegen des Sicherheitsnetzes, Personengruppen und Fahrzeugstellplätzen ist verboten. 8. Aus Gründen der Sicherheit muss oberster Grundsatz eines jeden Piloten sein: Lieber sein Modell zum Absturz zu bringen, als es wegfliegen zu lassen oder andere Personen zu gefährden ! 9. Flugbetrieb darf nur auf den dafür freigegebenen Frequenzen erfolgen. Freigegebene Frequenzen und Kanäle : 35 Mhz Kanal 61-80 A-Band 35 Mhz Kanal182-191 B-Band 40 Mhz Kanal 50-53 10. Die Sender sind während des Betriebes mit Nummer des verwendeten Frequenzkanals zu versehen. Sender ohne Frequenzmarke dürfen nicht in Betrieb genommen werden. Wer dem zuwiderhandelt haftet für alle dadurch entstehenden Schäden. 11. Auf dem Fluggelände dürfen nur Flugmodelle mit Verbrennungsmotoren, Elektroflugmodelle und Segelflugmodelle mit einem Startgewicht (Gesamtgewicht) von max. 25 Kg betrieben werden. 12. Flugbetrieb darf nur im Rahmen des bestehenden Versicherungsschutzes durchgeführt werden. 13. Die Piloten müssen sich beim Flugleiter die Frequenzmarken abholen und darauf achten, dass sie im Flugleiterbuch eingetragen werden. Nur der Flugleiter entscheidet, wieviele Modelle gleichzeitig in der Luft sind (max. 3 Flugmodelle mit Verbrennungsmotor). 14. Die Flugmodelle müssen in technisch einwandfreiem Zustand sein. Andernfalls bedarf es der Unterweisung durch einen erfahrenen Modellflieger. 15. Vor dem Sicherheitszaun dürfen sich nur der Flugleiter und die Modellflugpiloten aufhalten, die gerade ein Modell steuern bzw. bei der Steuerung behilflich sind. 16. Flugleiter und Piloten haben dafür zu sorgen, dass sich die Zuschauer nur in den dafür vorgesehenen Raum aufhalten. 17. Vereinsfremde Modellfugpiloten : -dürfen nur mit gültigem Versicherungsschutz, -dürfen nur nach Absprache mit dem Flugleiter oder telefonischer Absprache mit dem Vorstand ( 0172 52 46 590 ) , (Gastfluggebühr pro Tag 5,-EUR) auf dem Vereinsflugplatz fliegen. Das Betreten und Befahren des Modellflugplatzes von vereinsfremden Personen ist nicht gestattet !! Anfänger oder Interessierte, die uns stets willkommen sind, dürfen nur nach Absprache ihre Modelle in Betrieb nehmen. Gerne beraten und helfen wir ihnen bei den ersten Schritten. Setzen Sie sich mit unserem Vereisvorstand in Verbindung. Der Vorstand
Made with MAGIX
© MFSV “Otto Lilienthal” Dommitzsch e.V. 2015
Satzung Flugbetriebsordung Flugbetriebszeiten Startseite Verein Lageplan Termine Galerie Links Impressum Disclaimer Verein Verein